Produkte und Verträglichkeit

Umweltverträglichkeit und Lebenszyklus des Produkts

Scavolini ist bemüht, in Vereinbarkeit mit den Erfordernissen des Marktes und der technologischen Entwicklung möglichst umweltverträgliche Produkte und Materialien auf den Markt zu bringen.
Die Planung ist also von grundlegender Bedeutung, denn sie ist die erste Instanz, um produktrelevanten Auswirkungen auf die Umwelt unter Kontrolle halten und beschränken zu können.

In diesem Sinne investiert Scavolini unermüdlich in die Planung, und wirkt auch auf die Lieferanten ein, um das diesbezügliche Know-how kontinuierlich zu verbessern.
Dieses Know-how ist Grundlage für das Scavolini-Ecodesign, das den Planern Leitlinien für die Entwicklung eines umweltverträglichen Produktes vorgibt. Darüber hinaus nimmt Scavolini am LIFE UMWELT-Projekt LAIPP teil. Hauptziel dieses Projekts ist das Studium der Integrierten Produktpolitiken (IPP) für die Küchenbranche, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Studium der LCA (Bewertung des Produktlebenszyklus.
Das Projekt ist Teil der von den europäischen Regierungen verfolgten Strategie zur Förderung umweltkompatibler Produkte durch einen kontinuierlichen Innovationsprozess, der die Auswirkungen des Produktes in seinen diversen Lebensphasen auf die Umwelt bewertet. Zu den innovativsten Zielen des Projektes zählt die Ausarbeitung und Umsetzung des produktorientierten Umweltmanagementsystems POEMS (Product-Oriented Environmental Management Systems) zur Förderung der Integration von Produktentwicklungsstrategien und Umweltmanagement, also eine ISO 14000 mit einer Verlagerung des Schwerpunktes vom Unternehmen auf ein spezifisches Produkt. Die mit der Bewertung des Produktlebenszyklus (LCA) verbundene Forschungsarbeit bildet die Grundlage jeder Verbesserung und jedes weiteren Schrittes hin zu umweltverträglicheren Produkten. Scavolini ist Mitglied der Agentur Rete Italiana LCA , die von der nationalen italienischen Energie- und Umweltagentur ENEA unterstützt und koordiniert wird, um den Austausch von Informationen, Methoden und guten Praktiken zum aktuellen Stand und zu den Aussichten der Produktlebenszyklusstudien zu fördern.

Lebensdauer und -ende des Produktes

Alle Produkte von Scavolini sind für eine lange Lebensdauer konzipiert. Das ist nicht nur für den Käufer, sondern auch für die Umwelt von Vorteil.
Denn ein Produkt, dass lange hält, zeitigt automatisch weniger Auswirkungen auf die Umwelt. Damit die Produkte auch lange Zeit einwandfrei funktionieren können, stellt Scavolini langfristig Ersatzteile in den Original- oder kompatiblen Finishs zur Verfügung.
Nach Ablauf der Benutzungsdauer der Produkte empfiehlt Scavolini den Kunden in den Gebrauchs- und Wartungshandbüchern deren weitere Nutzung zum Beispiel in einer Ferienwohnung, in der Garage oder im Keller, die Abgabe an Wohlfahrtseinrichtungen, oder den Verkauf auf einem Flohmarkt, oder, wenn das Produkt nicht mehr benutzbar sein sollte, die recycelbaren Komponenten (Holz, Glas, Aluminium, elektrische und elektronische Geräte, usw.) separat und vorschriftsmäßig zu entsorgen.
Fast alle von Scavolini verwendeten Materialien sind wieder verwertbar (zum Herstellen neuer Materialien oder zur Energiegewinnung).
Mit einfacher Mülltrennung können je nach Produktbeschaffenheit 75 bis 95% der verbauten Materialien einer Wiederverwertung zugeführt werden. Die aus der Wiederverwertung von Produkten und Materialien resultierenden Vorteile für die Umwelt sind nicht nur eine quantitative Reduzierung und Aufwertung von Abfallprodukten, sondern auch indirekte Effekte, wie zum Beispiel eine Energieersparnis und weniger Produktion von CO2. Für die Herstellung von 1 kg Recycling-Aluminium wird etwa 1 kWhEnergie benötigt, für die Herstelllung von 1 kg ʺneuemʺ Aluminium 13-14 kWh; mit dem Recycling können also sage und schreibe 95% Energie eingespart werden.

Verpackungen

Um die verpackungsbedingten Auswirkungen auf die Umwelt möglichst gering zu halten, hat Scavolini diverse Maßnahmen getroffen, wie zum Beispiel:
- Verwendung von durch die Wiederverwertung von Altpapier und/oder Altkartonagen in einem neuen Produktionszyklus erhaltener Recycling-Kartong, der seinerseits wieder recycelt werden kann, um neuerlich Karton herzustellen.
- Reduzierung der Materialmenge ohne Beeinträchtigung des Produktschutzes. Als Füllmaterial werden statt Polystyrolchips umweltfreundliche Luftkissen benutzt.

Lacke

Scavolini setzt Produkten und Technologien zur Reduzierung der mit dem Lackieren der Produkte verbundenen Umweltbelastungen ein. In enger Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten suchen wir ständig nach noch besseren Lösungen, um alle bedenklichen Substanzen zu eliminieren. Im Besonderen wurden die so genannten VOC (Volatile Organic Compounds, flüchtigen organischen Verbindungen) auf ein Minimum reduziert, und werden ständig an Hand von Labortests überwacht, damit die strengen LEED-Standards des GBC garantiert eingehalten werden. Die Durchführung dieser Tests ermöglicht die konstante Überwachung der Grenzewerte und die Abschätzung der möglichen Reduzierungen zur Findung und Anwendung der effizientesten Prozesse. Scavolini bietet diverse Modelle an, bei denen die neuen Produktionstechnologien bereits genutzt und reduzierte Lackmengen verwendet werden.

Umweltfreundliche Paneele

Scavolini verwendet für den Korpus aller Küchen und viele andere Elemente umweltfreundliche Idroleb Platten.Für diese Paneele wird ausschließlich recyceltes Holz verwendet, d.h. es werden keine Bäume gefällt. Dieses Material ist extrem haltbar und stabil und damit wirklich umweltschonend. Abfall- oder verbranntes Holz gibt für den Treibhauseffekt verantwortliches Gas ab, Recyclingholz hingegen nicht, so dass es die Atmosphäre nicht schädigt. Mit 1 t Recyclingholz kann man 1,03 t in die Atmosphäre abgegebenes CO2 äquivalent einsparen (t CO2 äquivalent = Maßeinheit, mit der die Emissionen der diversen, unterschiedliche Auswirkungen auf das Klima ausübenden Treibhausgase zusammen gewogen werden können). Wenn man bedenkt, dass Scavolini jedes Jahr mehr als 10.000 t Paneele aus recyceltem Holz verarbeitet, ergibt das eine beachtliche Ersparnis für die Umwelt.

Cosmob Qualitas Praemium: Indoor Hi-Quality

Scavolini misst dem Thema Umwelt seit jeher große Bedeutung bei, und hat für die eigenen Küchen die renommierte Umweltzertifizierung "COSMOB Qualitas Praemium: Indoor Hi-Quality” erhalten. Ziel dieser Zertifizierung ist es, die Emission von Schadstoffen anhand von regelmäßig und fortlaufend durchgeführten Überprüfungen sowohl des Produkts als auch des Produktionsprozesses unter Kontrolle zu halten. Diese Zertifizierung wird mit dem COSMOB Label ausgestellt, ein Etikett, mit dem die Qualität und geringe VOC-Emission des Produkts bescheinigt wird.

Formaldehyd

Scavolini verwendet für den Korpus aller Produkte und für viele andere Elemente Spanplatten mit extrem niedriger Formaldehydemission. Formaldehyd wird zur Erzeugung zahlreicher Kleber und Harze, und diese werden wiederum bei der Herstellung von Holzplatten verwendet. Die auf diese Weise hergestellten Platten geben gasförmige Formaldehydmoleküle ab, die in hohen Konzentrationen gesundheitsschädlich sein können.

Haushaltgeräte

Wie von den spezifischen europäischen Normen vorgegeben, enthalten die Haushaltgeräte der Scavolini-Küchen keine für Mensch und Umwelt so gefährlichen Substanzen wie Blei, Quecksilber, hexavalentes Chrom, Cadmium, PBB (polybromierte Biphenyle) und PBDE (polybromierte Diphenylether). Scavolini bevorzugt Haushaltgeräte mit hoher Energieeffizienz, also der Klassen A+, A++ e A+++, deren Stromverbrauch in der Regel 20-30% geringer ist als bei den schlechter klassifizierten Modellen.
Die Energieeffizienzklassen dienen also als Richtwert für den Stromverbrauch der Haushaltgeräte, und sind auf den Energieetiketten angegeben.
Die neue, seit Jänner 2012 geltende Energieverbrauchstabelle weist eine Skala von “D”, der Geräteklasse mit den höchsten Verbrauchswerten, bis “A+++” auf, der Geräteklasse mit extrem geringen Verbrauchswerten. Auf den neuen Etiketten sind auch neue, leicht verständliche Symbole zu finden, die zusätzliche Informationen über die Geräteleistungen geben.
Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Wahl des richtigen Haushaltgerätes ist dessen Lärmemission - das gilt im Besonderen für Geschirrspüler, Waschmaschinen, Dunstabzüge und Kühlschränke -, die ebenfalls auf dem neuen Etikett angegeben ist. Scavolini bietet nur Geräte mit sehr geringer Lärmentwicklung an.
Wie jedes Unternehmen, dass eine Rolle in der Verteilerkette von Elektro- und Elektronikgeräten spielt, muss auch Scavolini die Auflagen der WEEE-Richtlinie 2002/96/EG für Elektro- und Elektronik-Altgeräte wie zum Beispiel Kühlschränken, Backöfen, Lampen, usw. durch eine Reihe von Maßnahmen zur Regelung der umweltgerechten Entsorgung dieses Sondermülls beachten und umsetzen. Die Bedeutung dieser Richtlinie lässt sich ganz leicht an dem folgenden Beispiel erklären: ein ca. 50 kg schwerer Kühlschrank enthält 30 kg Stahl, 3 kg Kupfer und Aluminium, 1 kg FCKW, 13,5 kg Kunststoffe, 1 kg Glas und 1,5 kg andere Stoffe, die zur Entsorgung bestimmt sind.

Zubehör

Innerhalb der breit gefächerten Produktpalette bietet Scavolini eine Reihe von unerlässlichem Zubehör für die funktionale und umweltbewusste Ausstattung der Küche an.
Hier einige Beispiele:

  • LED-Spots, die bei gleicher Helligkeit wesentlich weniger Strom verbrauchen als herkömmliche Beleuchtungssysteme;
  • Filtersysteme mit integrierten Hähnen, damit auch in Ländern mit Leitungswasser von nicht so hoher Qualität der Kauf von Tafel- oder Mineralwasser nicht mehr zwingend notwendig ist, was weniger Transportwege, weniger mühsames Schleppen von Wasserflaschen, weniger Abfall, und die Schonung von Ressourcen bedeutet;
  • Einhebelmischer bzw. Wasserhähne mit Vorsatz zur Durchflussbegrenzung;
  • Wasserhähne aus Stahl, die keine schädlichen Substanzen abgeben, und Wasserhähne mit niedrigem Bleigehalt.
  • Müllsammler in verschiedenen Größen und Bauarten für die getrennte Müllsammlung;

Umweltrelevante Normen

Scavolini legt seit jeher größten Wert auf die Einhaltung der für seine Tätigkeiten und Produkte relevanten Umweltschutzbestimmungen.
Dazu gehören unter anderem:

  • das italienische Ministerialdekret vom 10/10/2008 zur Formaldehydemission von Holzwerkstoffen (s. Abschnitt “Paneele E1 und F****”)
  • die so genannte REACH-Verordnung Nr. 1907 vom 18.12.2006 (REACH steht für Registration, Evaluation, Autorisation of Chemicals) zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe, die vorsieht, dass Erzeugnisse auf besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC Substances of Very High Concern) untersucht werden, und für Erzeugnisse, die einen Stoff aus der Kandidatenliste mit einem Gewichtsanteil von 0,1% und mehr enthalten, Informationspflicht innerhalb der Lieferkette und gegenüber dem privaten Verbraucher besteht (Art.33).